Chronik des Lauftreff Gruiten-Neandertal e.V.

01.09.1984: Gründung des Lauftreff Gruiten-Neandertal

Der Lauftreff wurde am 01.09.1984 von einigen Laufinteressierten ins Leben gerufen. Man traf sich damals auf dem Vorplatz des Sportplatz Gruiten. Auch damals orientierte man sich an den „10 Geboten für Breitensportlauftreffs“ des Deutschen Leichtathletik Verbandes.

Etwa 1990 war der Lauftreff dann so groß geworden, dass der begrenzte Platz am Sportplatz nicht mehr ausreichte. Man verlagerte den Treffpunkt auf den Parkplatz des Bürgerhaus Gruiten.

Der Lauftreff war bis dahin aus versicherungstechnischen Gründen, jeweils zeitlich begrenzt, verschieden Sportvereinen in der Umgebung angeschlossen. Als dann 1993 die erste Gesundheitsreform durch die Bundesregierung auf den Weg gebracht wurde, lief die finanzielle Unterstützung solcher gesundheitserhaltender Maßnahmen – wie der unseren – durch die Krankenkassen aus.
Um den Fortbestand des Lauftreffs zu sichern, gründeten 21 Laufbegeisterte, am 25. März 1993, den Lauftreff Gruiten-Neandertal e.V.
Dieser Trägerverein machte den organisatorisch erforderlichen Anschluß des Lauftreffs an einen „fremden“ Sportverein überflüssig und schuf die Möglichkeit, den Lauftreff über die Mitgliedsbeiträge auch finanziell zu erhalten.

Dieses Konstrukt des Trägervereins hatte bis Anfrang 2016 Bestand. Am 17.02.2016, mit Inkrafttreten der neuen Satzung,  ist der Lauftreff Gruiten-Neandertal e.V. als „gemeinnütziger Sportverein“ im Vereinsregister verzeichnet. Durch diese Änderung wurde der versicherungsrechtliche Absicherung des Lauftreffs konkretisiert. Des weiteren ermöglicht uns die neue Satzung die Gründung von weiteren Abteilungen, neben dem Breitensportlauftreff. Z.B. können die Wettkampftrainingsgruppen so als eigene Abeitlungen im Verein geführt werden.

Seit 2011 ist unser Treffpunkt auf dem Bürgerhausparkplatz zum Thema geworden.
Nach der endgültigen Schließung des Bürgerhauses aufgrund „gravierender baulicher Mängel“, beschließt die politische Führung der Stadt Haan, das Bürgerhausgelände zu vermarkten.
Im Frühjahr 2014 startet die Stadt Haan – nach mehreren Bürgeranhörungen und Beratungen im Rat der Stadt Haan- einen Planungsworkshop in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen. Im Workshop werden verschiedene Konzepte zur weiteren Nutzung des Bürgerhausareals erarbeitet. Alle Entwürfe – auch der, der im Oktober 2014 durch den Rat der Stadt als Grundlage für die Erstellung eines Bebauungskonzeptes favourisiert wurde – enthalten eine Nutzung / Bebauung des gesamten Areals, ohne eine grosse, freie – für uns zu nutzende – Fläche.
Es kündigt sich also unser Abschied vom Bürgerhausparkplatz, verbunden mit der Suche nach einem neuen Treffpunkt, an.
Da die Mühlen der Politik bekanntlich langsam mahlen, ist mit einer Vermarktung und Neubebauung des Gebietes nicht vor 2017 oder  2018 zu rechnen. Es könnte allerdings passieren, das der Parkplatz – da das Bürgerhaus nicht mehr in Betrieb ist – von der Stadt auch kurzfristig anderweitig genutzt, bzw. geschlossen werden kann.

Wir müssen uns also zeitnah nach einem Alternativtreffpunkt umsehen und jederzeit mit einem Umzug rechnen.